Also in meiner Familie hießen die kleinen, süßen Dinger immer Mürbkekse mit Schoko. Nachdem ich aber bei meinen Adventsrezepten immer nachsehe, ob das Rezept schon unter einem anderen Namen bekannt ist, fiel mir eine – fast – Übereinstimmung mit “Heidesand” auf. Allerdings gibt es einen kleinen aber feinen Unterschied – meine Mutti war ja nicht nur eine gelernte Köchin sondern auch eine besonders pfiffige 😉Wenn man nach einem Originalrezept für “Heidesand” arbeitet, dann bemerkt man schnell, woher der Name wohl kommen muss: Versuch mal aus einem Häufchen Sand Kekse zu formen 😉 Mürbteig ist tückisch! Und daher haben unsere “Familienmürbkekse” auch ein Ei zusätzlich. Das tut dem Genuß keinen Abbruch – erleichtert die Verarbeitung aber ungemein…